Neueste Artikel

Laserbeschriftung Kugellager

Läuft rund – Kugellager ausschussfrei lasermarkieren

Kleine Defekte in einem Kugellager sind häufig schwer zu entdecken, z.B. wenn einzelne Roller fehlen, falsch eingebaut sind, oder wenn ein Bauteil in abweichender Größe vorliegt. Wird das unerwünschte Teil dann mit einer Lasermarkierung versehen, verursacht das unnötige und relativ hohe Kosten.  Eine wirtschaftliche Lösung bietet hier FOBAs kamerabasierte Markierlösung, die die Teileinspektion, die Markierung sowie die Validierung der markierten Zeichen in einen einzigen, sicheren Prozess integriert.

Weiterlesen

Laserbeschriftung auf Ihrem Material testen: Welche Informationen werden für Applikationstests benötigt?

Ist Ihr Projektzeitplan eng? Möchten Sie, dass gleich beim ersten Applikationstest aussagekräftige Ergebnisse erzielt werden? Schauen Sie sich die folgenden Hinweise an, welche Informationen Sie Ihrem Laserlieferanten zur Verfügung stellen müssen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Sie gleich beim ersten Applikationstest relevante und aussagekräftige Ergebnisse erhalten:

Weiterlesen
Anolized aluminum laser etching

Lasermarkierte Aluminium-Sterne für eine glänzende Weihnachtsdeko

Im FOBA-Applikationslabor wurde die Kontur der Sterne ausgeschnitten und per Laserbeschriftung mit einem dekorativen Rand sowie dem Logo versehen. So ist eine schmückende Alternative zur üblichen Verwendung des Materials entstanden, das sonst in Hochgeschwindigkeits-Produktionslinien zu Getränkedosen oder Verschlusslaschen verarbeitet und gleichzeitig mit Data-Matrix-Codes, Seriennummern oder Haltbarkeitsdaten versehen wird.

Weiterlesen

Unterschiede zwischen Markierzeit und Zykluszeit bei der Laserbeschriftung

Bei der industriellen Produktkennzeichnung entspricht die Markierzeit nicht der Zykluszeit. Nun kann man die Frage stellen, ob das wichtig ist. Die Antwort ist darauf ist einfach: Ja – auf jeden Fall, wenn eine realistische Berechnung des Durchsatzes eine Rolle spielt. Zum Beispiel, wenn geprüft werden soll, ob die Maschinen das geplante Produktionsziel erreichen können, ob die berechneten Kosten pro Teil eingehalten werden oder um interne Ressourcen, wie erforderliche Produktionsmitarbeiter, korrekt zu planen.

Weiterlesen

Mein Markiersystem läuft auf einem Windows 7 PC: Was muss ich wissen, wenn Microsoft den Produktsupport einstellt?

Microsoft stellt zum 14.1.2020 den Produktsupport für Windows 7 ein. Anschließend sind zum Schutz Ihres PCs weder technische Unterstützung noch Softwareupdates über Windows Update verfügbar! Ihr gesamtes System inklusive sämtlicher Applikations- und Produktionsdateien ist nach dem 14. Januar 2020 anfälliger für Sicherheitsrisiken und Viren. Bitte lesen Sie sich die häufig gestellten Fragen durch, bevor Sie selbstständig ein Windows 10 Update durchführen, um einen Datenverlust oder Ausfall Ihres Systems zu vermeiden!

Weiterlesen

Lasermarkierungen für sichere Rückverfolgbarkeit: Wie werden Bauteile auch auf kleinstem Raum präzise markiert?

Vor dem Hintegrund der Rückverfolgbarkeit (traceability) werden viele Produkte und Bauteile mit Codes gekennzeichnet. Auf sehr kleinen Teilen überhaupt den Platz für eine Kennzeichnung zu finden, ist schwierig. Hersteller und Entwickler versuchen daher, alle zur Verfügung stehenden Flächen zur Kennzeichnung der erforderlichen Rückverfolgbarkeits-Informationen zu nutzen.

Weiterlesen

Lasersensitive Lacke mit CO2-Laser beschriften

Zur hochwertigen Beschriftung von Pappe oder Verpackungskartons beschichtet man das Markierfeld mit einem lasersensitiven Lack. Die im Lack enthaltenen Additive reagieren auf das Laserlicht mit einem Farbumschlag. Dabei entstehen kontrastreiche Kennzeichnungen, meist in schwarz auf heller Fläche, aber auch in weiß auf dunklem Untergrund.

Lasersensitive Lacke sind weiß-opak oder farblos und lassen sich mit CO2-Markierlasern in hoher Geschwindigkeit markieren. Das Verfahren ist langfristig sehr kostengünstig und ermöglicht eine hohe Flexibilität der Beschriftung.

Was ist ein MOPA Laser und für welche Markieranwendungen ist er geeignet?

Faserlaserbeschrifter, ob gepulst oder als Dauerstrich-Faserlaser (continuous wave), haben sich in nahezu allen Industrien durchgesetzt, um Produkte dauerhaft und hochwertig zu markieren. Werden zur industriellen Produktkennzeichnung gepulste Faserlaserbeschrifter verwendet, handelt es sich in der Regel um Q-switch oder MOPA Laser. Zum heutigen Stand sind Q-switch Laser weiter verbreitet, da sie bereits länger auf dem Markt sind. Häufig werden sie daher auch als „Standardlaser“ bezeichnet. Aber durch ihre Flexibilität sind MOPA Laser, wie der FOBA Y.0201 und der Y.0201-DN, eine interessante Alternative bei vielen Anwendungen.

Weiterlesen