Brillant und beständig – Markierung auf eloxiertem Aluminium

Aluminium wird häufig eloxiert, d. h. mit einer keramikähnlichen Oxidschicht versehen, um das Material vor Abrieb oder natürlicher Oxidation zu schützen. Die Schicht hat auch dekorativen Charakter, da eine Eloxierung in vielen Farben möglich ist.

Zur Beschriftung der eloxierten Oberfläche eignen sich CO2- oder Faserlaser. Klassischerweise erzeugt der CO2-Markierlaser eine helle Beschriftung (Ausbleichen), während Faserlasersysteme sowohl dunkel als auch hell markieren. In beiden Fällen ist der durch den Laser herbeigeführte Effekt ein Farbumschlag.

Um eine helle Beschriftung zu erhalten, kann man auch im Schichtabtragverfahren eine unter der Eloxidschicht liegende helle Lackschicht oder das Aluminium selbst freilegen, muss damit aber ggfs. auch den Nachteil der Korrosionsanfälligkeit in Kauf nehmen.

Mittlerweile gelingt es mit hohem Applikations-Know-how, auch mit einem Faserlaser eine helle Markierung auf eloxierten Oberflächen zu erzeugen. Dies geschieht im Farbumschlagverfahren, durch eine Art Ausbleichen, und belässt die Oberfläche unversehrt und die Markierung dauerhaft beständig. Gleichzeitig nutzt man damit die Vorteile der hohen Kantenschärfe und Filigranität der Beschriftung durch den Faserlaser.