Start in die Formel 1-Saison – Schnell, sicher und rückverfolgbar

Zum Start in die diesjährige Rennsaison lohnt sich auch ein Blick auf die Automobilbauteile, die sich unter der Motorhaube befinden. Eine Vielzahl von Komponenten aus Metall oder Kunststoff sind lasermarkiert, dazu gehören Bremsscheiben, Kugellager, Kolben oder Zahnräder, ebenso wie Türschloss- oder Lenkradgehäuse, Rohre und Leitungen.

Codes und Kennzeichen ermöglichen die eindeutige Zuordnung einzelner Bauteile und sorgen für Sicherheit, gerade wenn es schnell gehen muss wie beim Boxenstopp. Aber nicht nur im Reparaturfall, auch bereits während der Produktion ist Rückverfolgbarkeit ein zentrales Thema und ebenso wichtig wie Geschwindigkeit. Das gilt für die Montage ganzer Kfz ebenso wie für die Herstellung seiner Einzelteile.

Was die Lasermarkierung angeht, sind je nach Material Faser- oder CO2-Lasersysteme im Einsatz, die robuste und haltbare Zeichen aufbringen, nicht nur in höchster Geschwindigkeit, sondern auch mit größter Markiergenauigkeit. Zur Formel1-Klasse unter den Markiersystemen gehört ein 100 Watt-Faserlaser für die Markierung von Metallen und ein CO2-Lasersystem für die Kunststoffmarkierung.