Blog – Applikation des Monats UV-Lasermarkierung – Hohe Kontraste auf empfindlichen Oberflächen

UV-Beschriftungslaser mit ihrer Wellenlänge von 355 nm arbeiten mit einer relativ geringen Energieleistung (ca. 2 Watt). So entsteht nur wenig Wärme, und das umliegende Material wird kaum beeinflusst – was wiederum hohe Kontraste bewirkt. UV-Laser eignen sich deshalb für die Beschriftung von empfindlichen Materialien, wie z.B. transparente oder mit Additiven versehene Kunststoffe, Glas, Keramik etc.

Da bei der Markierung mit UV-Laser meist keine Zusätze wie Farbstoffe oder Lösungsmittel verwendet werden und die Oberflächenstruktur nicht beeinflusst wird, eignet sich das Verfahren insbesondere für invasive medizinische Produkte (z. B. Katheterschläuche aus Silikon, Kanülen), die biokompatibel und hygienisch sein müssen.

Ebenso können empfindliche Kabel oder Rohre für Automobil- und Flugzeuganwendungen, flammgeschützte elektronische Gehäuse oder Spezial-Kunststoffe kameralesbar beschriftet werden. Der UV-Laser markiert Zeichen oder Codes von hoher Qualität und Permanenz und erreicht darüber hinaus hoch aufgelöste, sehr kleine Zeichengrößen.